Auf die Grünen ist Verlaß!

Klaus Wowereit ist ein kluger, zumindest aber ein gutinformierter Mann. Deshalb weiß er, daß die Berliner Stadtautobahn A 100 auf jeden Fall, wie von ihm gewünscht und bereits gegen eine Mehrheit in der eigenen Partei durchgeboxt, verlängert wird ? egal, wer ihm nach dem 18. September als Mehrheitsbeschaffer dienen darf. Auch wenn es die Grünen sein sollten.

Die hatten zwar ursprünglich nicht soviel für Autobahnen übrig, waren sogar unter anderem deshalb gegründet worden, und wettern nun im Berliner Wahlkampf gegen die A 100-Verlängerung. Doch Wowereit weiß: Die Grünen sind eine sehr verläßliche Partei. Man kann sich darauf verlassen, daß sie umfallen. Erst recht, wenn man ihnen verspricht, daß sie dafür irgendetwas ganz, ganz Wichtiges durchsetzen dürfen ? daß nur noch antifaschistisch linksdrehender Joghurt in Kitas verfüttert werden darf, böse Gedanken mit einem Aktionsprogramm (mit einem Bündel von Maßnahmen) bekämpft werden, Radfahrer generelle Straffreiheit erhalten oder eben das Rauchen in Einbahnstraßen verboten wird.

Wowereit weiß ? und er sagt es sogar: In Hamburg und Bremen war das nicht anders. Und eigentlich überall und immer, wo den Grünen Macht und Pöstchen winkten.

Auch in Berlin gibt es schließlich Wichtigeres als so ein paar Kilometer Stadtautobahn quer durch ein Erholungsgebiet. Eine Ahnung davon, wie es in Kürze in der Hauptstadt zugehen könnte, mag diese kleine Zeichnung vermitteln:

lichtwart-web

2 Kommentare zu „Auf die Grünen ist Verlaß!“

  1. Felix says:

    Hast du noch mehr Inforationen dazu ?

  2. Jan Gympel says:

    Berühmt-berüchtigte Beispiele sind in Hamburg die teilweise Zuschüttung des Mühlenberger Lochs, eine weitere Elbvertiefung oder die Zustimmung zum Kohlekraftwerk in Moorburg. In Bremen ebenfalls Kohlekraftwerksbau und Vertiefung der Außenweser. In NRW Garzweiler II.

Kommentieren