Terrorismus

Der Wirtschaftsweise Wolfgang Franz findet, drei Euro Stundenlohn sei noch viel zu viel. Das fördere nur die Arbeitslosigkeit.

Bravo!

Man muß dieses ganze Thema, mit Mindestlöhnen und ähnlichem Gedöns, ganz anders angehen. Radikal neu denken. Zwei Euro Stundenlohn! Fünfzig Cent Stundenlohn! Und dann, endlich: Untertanen, die auch noch etwas dafür zahlen, daß sie arbeiten dürfen. Und damit ihrem tristen Dasein einen Sinn geben.

DAS ist neue soziale Marktwirtschaft!

Und als allererstes geht Wirtschaftsweiser Wolfgang Franz mit gutem Beispiel voran.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.