Nieder mit den Grünen!

Die ganze letzte Woche über in den Medien größte Erregung wegen der Grünen. Der schlimme Parteitagsbeschluß, und dann auch noch gegen den Willen des Führers! Pardon: der Führung. Ganze Sendungen, die sie schelten. Verständlich, die Empörung ebenso wie die Verstörung: Prinzipien in der Politik, gar Politik nach Prinzipien ? wo kämen wir denn da hin? Noch böser ist zwar Gregor Gysi, denn der war schon immer gegen Auslandseinsätze unserer tapferen, machtvollen Wehr. Und hat das auch noch gesagt, in aller Öffentlichkeit. Und viele Grüne finden ja auch allein schon den Gedanken an ein imperatives Mandat ganz, ganz doof. Abgeordnete müssen machen und entscheiden können, was immer sie gerade so wollen. Sagen die Grünen jetzt. Doch es nützt ihnen nichts. Im Bundestag sah ein Herr von der Union die Freiheit des Abgeordneten als solchen gefährdet. Eben durch die Grünen, welche folglich ein Demokratierisiko sind. Wieder (meine Güte, welche Ehre ? als hätten wir 1981 und die Grünen wären jung, rebellisch, nonkonformistisch, emanzipatorisch, alternativ). Und der Herr hat zweifelsohne recht: Demokratie heißt doch: Man wählt jemanden, am besten per Liste, also nicht mal persönlich, und der macht dann, was er will. Und vor allem seiner Partei gefällt, die ihn ja wieder aufstellen und für seine Wiederwahl sorgen muß. Und in der Zwischenzeit soll das doofe Stimmvieh den Herrschaften Abgeordneten gefälligst nicht in ihre schwere Arbeit quatschen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.