Werden und Sein

Hurra, es wird mal wieder ein jeder gezählet! Nun ja, nicht ganz, wie uns erklärt wird. Bei der jetzt angekündigten Volkszählung soll bloß noch ein Teil der Untertanen befraget werden. Natürlich nur, damit wir endlich besser regiert werden können und die heilige Obrigkeit perfekter für uns sorgen kann, wenn sie denn endlich all unsere Nöte und Probleme, Bedürfnisse und kleinen Sorgen kennt. Weshalb sich die Bundesrepublik spätestens ab zirka 2012 in ein wahres Paradies verwandeln dürfte.

Nicht nur deshalb ist es auch ganz richtig, wenn es heißt, solche Ungezogenheiten der Untertanen wie anno 1987 seien diesmal unnötig. Was zweifelsohne stimmt. Kann doch die nächste Volkszählung vor allem als nicht ganz preiswerte, dafür aber wirklich sehr lustige Ablenkungsmaßnahme betrachtet werden: Der Staat tut so, als gäbe es Datenschutz und als hätte er nicht sowieso längst alles von seinen Bürgern und über sie erfaßt ? den jetzt noch nicht gespeicherten Rest erledigt dann die totale Überwachung der elektronischen Kommunikation ab 2008.

Weshalb man mit Fug und Recht sagen darf: Ja, die Verhältnisse sind ganz anders als vor zwanzig Jahren. Heutzutage muß wahrlich niemand mehr befürchten, daß er zum gläsernen Untertanen wird und die Bundesrepublik zum Überwachungsstaat.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.