Erbarmen mit Berlins CDU-Wählern!

In einer Berliner Fußgängerzone, in der nach Ladenschluß soviel los ist, wie eben in Fußgängerzonen nach Ladenschluß los ist, wurde zu vorgerückter Stunde ein junger Mann so schwer geschlagen, daß er daran starb.

Das ist schlimm.

Schlimm ist allerdings auch das Schicksal Berliner CDU-Wähler. Diese ? nicht zufällig meist betagte Herrschaften, die nicht zufällig zu den letzten verbliebenen Lesern gewisser Zeitungen gehören? ? dürften wissen, was gegen solche Verbrechen hilft: Mehr Polizei, härtere Strafen und natürlich eine flächendeckende Kameraüberwachung (auch und gerade im öffentlichen Nahverkehr). Man vermag sich lebhaft vorzustellen, wie die Berliner CDU ? ja schon immer von weltmännischer Haltung durchströmt und nicht etwa eine besonders piefige Ansammlung von Laubenpiepern, Außenbezirksbewohnern, Wilmersdorfer Witwen und ebenso verbitterter, da zu kurz gekommener Ossis ? all dies lautstark einfordern würde. Mit tatkräftiger Unterstützung ebenjener Zeitungen. Und der beiden Polizeigewerkschaften, die natürlich nicht vor allem der heftigen Konkurrenz zueinander wegen bei jeder Gelegenheit mehr Stellen, bessere Bezahlung, schönere Ausrüstung, freiere Hand für unsere Ordnungshüter fordern.

Dumm nur, daß Berlin ein klitzekleines Bißchen pleite ist? Dumm nur, daß außer Klaus Wowereit und seinen befreundeten, phantasiebegabten Rechenkünstlern niemand weiß, wie die zusätzlichen Kosten für den famosen neuen Flughafen bezahlt werden sollen? Daß so genau noch nicht einmal klar ist, wieviele hundert Millionen dafür lockergemacht (oder auf den rieseigen Schuldenberg raufgepackt) werden müssen?

Ach was.

Wirklich dumm ist nur, daß der Berliner Innensenator seit einem Jahr Frank Henkel heißt ? und der auch Berliner Landesvorsitzender der CDU ist. Von dem man sich sogar so wirres linkes Zeug anhören muß wie daß ?mehr Polizei? nicht unbedingt Straftaten verhindern kann, schon gar nicht alle Straftaten, und wahrscheinlich auch nicht das Delikt in der Fußgängerzone verhindert hätte.

Arme CDU-Wähler.

Kommentieren