Wunder des Alltags (12)

Als südliche Endstation der U 9 ist der U-Bahnhof Rathaus Steglitz ein wichtiger Umsteigepunkt für den Verkehr Richtung Lankwitz, Marienfelde, Lichterfelde und Zehlendorf. Seit der Busbahnhof im Kreisel nur noch von wenigen, eher weniger bedeutenden Linien genutzt wird, steigen die meisten Fahrgäste, die weiter in Richtung Süden wollen, an zwei Haltestellen in die Busse: Der direkt am Hermann-Ehlers-Platz, an der Nordseite des Kreisels, gelegenen und jener in der Schloßstraße, vor der Schwartzschen Villa. Eingedenk dieser Tatsache läßt sich die BVG für die Sanierung des U-Bahn-Ausgangs zu der letztgenannten Haltestelle nicht besonders viel Zeit: Gerade einmal etwas mehr als ein halbes Jahr mutet sie den Fahrgästen, welche von der U 9 zu den Buslinien M 48, M 85, 186, 283 und 285 wollen, einen Umweg zu. Schneller ist so ein Treppenabriß und ?neubau natürlich nicht zu bewerkstelligen. Und dann ist die Station ja auch schon fast vierzig Jahre alt.

Aber immerhin weiß die BVG bereits seit Monaten ganz genau, wann die Arbeiten beendet sein werden. Sogar fast auf die Minute genau:
Am 21.12. wird''s was geben!

1 Kommentar zu „Wunder des Alltags (12)“

  1. Ärgender Fahrgast says:

    Und inzwischen heißt es schon nicht mehr dieses Datum, sondern 31.5.2013!!!

Kommentieren