Man kann nicht absolut ausschließen, daß Außerirdische von fliegenden Nazi-Dinosauriern aus morgen mit Mikrowellen die Berliner S-Bahn zerstören

In Berlin ist gestern ein aus sechs Wagen bestehender S-Bahn-Zug entgleist, kurz nachdem er den Bahnhof Tegel Richtung Norden verlassen hatte und in einen eingleisigen Abschnitt eingefahren war.

Man bedarf nicht unbedingt besonderer Fachkenntnisse, um zu verstehen, daß es ein Glück darstellt, daß dieser Unfall in einem eingleisigen Abschnitt geschah: Auf einer zweigleisigen Strecke hätte leicht ein Gegenzug in die entgleisten Wagen fahren können.

Es bedarf aber journalistischer Erfahrung, um sich von derlei Tatsachen nicht die Panikmache und das hysterische Geschrei verderben zu lassen. Also betonte beispielsweise der RBB-Fernsehreporter Ulli Zelle mehrmals, daß der Unfall sich in einem eingleisigen Abschnitt zugetragen hat und demzufolge noch viel Schlimmeres hätte geschehen können ? souverän seinen eigenen Bericht ignorierend, demzufolge der entgleiste Zug den Bahnhof Tegel wie üblich verlassen hatte, unmittelbar nachdem der Gegenzug in diesen eingefahren war, der suggerierte Frontalzusammenstoß also ausgeschlossen war.

Als unmittelbare Ursache des Unglücks wurde recht bald vermutet, daß eine Weiche umgesprungen ist, während der Zug sie befahren hat ? was nahezu sicher zu einer Entgleisung führt. Ungeklärt ist bislang die Frage, wie sich die Stellung der Weiche ? die zu einem Gleis führt, das mittlerweile kaum mehr benutzt wird und nach relativ kurzer Strecke endet ? ändern konnte. Neben anderen tippt auch die Bundespolizei auf einen technischen Defekt.

Was natürlich langweilig ist.

Also fragt der Reporter, der sein Handwerk versteht, ob denn ein Anschlag ausgeschlossen werden könne. Womit wenigstens schon mal der Begriff ?Anschlag? gefallen ist. ? Ja, das könne so gut wie ausgeschlossen werden. ? Also ein ANSCHLAG ist es eher nicht, wiederholt man dann als Klassejournalist. Aber ganz genau wisse man es noch nicht.

Klar: Irgendwas bleibt immer hängen. Aber vollkommen wäre die Leistung des Herrn Zelle natürlich erst gewesen, wenn er bei seiner öffentlich-rechtlichen Qualitätsberichterstattung auch noch die Illuminaten, Erdstrahlen und Außerirdische ins Spiel gebracht hätte.

Kommentieren