Kampfradler? Was soll das denn sein?

sommerhasserbuch-radfahrer

Nicht daß noch jemand auf die Idee käme, sie täten dies zu ihrem Vergnügen. Oder um das eigene Fleisch fest zu halten. Nein: Sie bringen ein Opfer. Sie retten die Welt. Und deshalb brauchen sie sich an keine Regeln zu halten. Verkehrszeichen? Rote Ampeln? Einbahnstraßen? Fußwege? Radwege? Rücklichter gar oder Reflektoren? Alles purer Faschismus! Terrormaßnahmen des Schweinesystems.

Natürlich ist Radfahren im Sommer, nach dem klimatisierten Wagen und dem Cabrio, die angenehmste Form der Fortbewegung. Doch leider scheint die Annehmlichkeit für den Fahrer unweigerlich mit einer mindestens ebenso großen Belästigung der lieben Mitmenschen einhergehen zu müssen. Und die Jungdynamiker, welche über Gehsteige fegen (fürs Kopfsteinpflaster scheint man denn doch nicht hart genug zu sein) oder mit ihren Mountainbikes Parks und Wälder ramponieren, sind nur eine andere Erscheinungsform des Schreckens als die selbstgestrickte Veganerin, die gemächlich vor dem Bus herradelt, der mit seinen bis zu hundert Passagieren ruhig ein wenig langsamer fahren darf, erst recht in der Nähe der Haltestelle ? bloß keine Hektik: Erdmute-Sarah hat Zeit!

Ja, es bringt nichts, sich immer wieder über gewisse Gruppen von Radfahrern zu beklagen. Ganz schlimme Zeitgenossen fordern daher, sie einfach zu Freiwild zu erklären. Denn für Abschuß- oder genauer: Abfahrprämien habe der Staat nun wirklich kein Geld mehr, weshalb man auf den Jagdtrieb der Kraftfahrer vertrauen müsse. Der Sommerhasser kann dies nur empört zurückweisen. Ihm würde es schon vollauf genügen, würden so richtig engagierte Pedaltreter gezwungen, ihren Drahtesel auch bei Sturm und Regen, Schnee und Glätte zu benutzen. Und insbesondere in der Dunkelheit.

Dieser Text ist ein Kapitel aus ?Das Sommerhasserbuch?, erschienen im Berliner Verlag Matthias Herrndorff und dort wie im bundesdeutschen Buchhandel erhältlich für 8,90 Euro (104 Seiten, ISBN 978-3-940386-20-5). Als E-Book gibt es das Werk ? natürlich mitsamt der superben Zeichnungen von Marcel ? jetzt zum sensationellen Preis von nur 3,90 Euro.

Kommentieren