Wowi ist sauer, und das ist zu recht so!

König Klaus ist verärgert. In den gestrigen ?Tagesthemen? konnte man ihn sagen hören: ?Wenn für die Grünen der Weiterbau der A 100 ein absolutes Essential ist, es zu verhindern, dann hätte man das auch von Anfang an sagen können.?

Seine Verärgerung ist verständlich: Man kann doch nun wirklich nicht erwarten, daß eine Partei nach den Wahlen noch immer zu den Dingen steht, die sie vor den Wahlen gesagt, angekündigt, versprochen hat. Insbesondere als Sozialdemokrat kann man das nicht, mit einer spätestens seit 1914 glorreichen Geschichte.

Völlig unverständlich ist hingegen, daß die Grünen plötzlich nicht mehr umfallen wollen. Für ganz, ganz wichtige ?Infrastrukturprojekte?. Die auf gut deutsch natürlich nicht bedeuten: Beton, Beton, Beton. Mit einer Verkehrspolitik im Geiste der sechziger Jahre, für alle, die immer noch glauben, Stadtautobahnen würden ?den Verkehr in der Innenstadt? (oder überhaupt irgendwo) ?reduzieren?.

Apropos Beton, apropos ?Tagesthemen?: Beeindruckend war auch der Auftritt von Anna Kyrieleis in dieser Sendung. Diese Journalistendarstellerin vom RBB verwies in ihrem Kommentar ? sicher ohne Gedanken an die Sicherung ihrer Stellung ? darauf, Berlin habe doch nun wirklich andere Probleme als ?ein winziges Stück Autobahn? ? man denke nur an den riesigen Schuldenberg. Stimmt: Und an dem ist die CDU, die nun von der SPD wieder in den Senat gehievt wird, ja auch ganz und gar unschuldig. Ach nein, die Dame hatte dann doch noch im Hinterkopf, daß da mal was war mit Bankenpleite und Skandalen und so. Aber nun habe man es doch sicher mit einer ganz anderen CDU zu tun.

Stimmt: Die West-Berliner, äh, pardon, offiziell ja Berliner CDU ist heute eine ganz andere Partei als vor zehn Jahren, mit ganz anderem Personal und vor allem einer ganz anderen Haltung. Ja. Klar. Aber sicher doch.

Und es stimmt ja auch: SPD und CDU werden bestimmt gut miteinander zusammenarbeiten. Betonköpfe unter sich, die für Hunderte Millionen Euro Betonpisten durch die Stadt schlagen.

Kommentieren